Mönchengladbach hat eine lange Tradition des Teilens
Montag, 28. August 2017

Wer sein Essen teilt, teilt auch seine Gespräche

Beim Buffettisch musste angebaut werden und trotzdem gelang es den etwa 57 Gästen alles Mitgebrachte gemeinsam aufzuessen. Bei der gestrigen Aktion der Partei DIE LINKE auf dem Rosa-Luxemburg-Platz (bürgerlich: Hauptstraße 2) war eine gelebte Solidarität spürbar.

Für den 27.08. hatte DIE LINKE alle interessierten Menschen eingeladen auf dem Platz vor dem Parteibüro zusammenzukommen, um miteinander zu essen und sich auszutauschen. „Da dies eine offene Aktion ist und alle etwas zum Essen mitbringen sollen, war die Größe der Veranstaltung für uns schwierig im Vorfeld zu planen“, so Torben Schultz, der sich sichtlich über den großen Erfolg des Abendessens freut. Während noch alle gemeinsam um die lange Tafel mitten auf dem Platz sitzen, organisieren andere den Grill oder achten darauf, dass alles Notwendige an Ort und Stelle ist. Im Rahmen des Bundestagwahlkampfes zeigt sich der Kandidat der LINKEN Sebastian Merkens sehr zufrieden mit der Veranstaltung seiner Partei: „Mönchengladbach hat eine lange Tradition des Teilens und wir als Partei knüpfen konkret daran an.“

Und so wurden auch die Menschen satt, die nichts zum Abendessen mitbringen konnten aber ebenso rege wie alle übrigen an den Gesprächen der gemeinsamen Tafel beteiligt waren. „Unser Ziel war es zumindest für einen Abend Isolationen zu durchbrechen und die Basis für einen Austausch untereinander zu schaffen. Das ist uns ziemlich gut gelungen“, resümiert Erik Jansen den Erfolg des Abends. Für die Partei DIE LINKE steht fest, dass ein solcher Abend wiederholt werden muss, der neben dem monatlichen Frühstückstreff eine Bereicherung im Angebot der Partei sein kann.

Essen auf dem Rosa-Luxemburg-Platz