Gute Nachricht für Borussia … schlechte für die Stadt
Mittwoch, 30. April 2014

Gute Nachricht für Borussia. Die Postbank verlängert den Vertrag mit dem Verein bis 2020. Insider sprechen von jährlich 6,5 Millionen Euro. Bei sportlichem Erfolg, von dem DIE LINKE selbstverständlich ausgeht, von bis zu 7,5 Millionen Euro.

Schlechte Nachrichten für die Stadt Mönchengladbach. Immer neue Kosten und nicht eingeplante Zahlungen verschlechtern die Finanzsituation der Stadt zunehmend.  Da fällt ins Auge, dass Borussia noch ca. 40 Millionen Euro Schulden bei der Stadt hat. Mit der Rückzahlung aber erst 2018 beginnen will.

Dazu erklärt Torben Schultz, OB-Kandidat der Linken: „Angesichts der Finanzprobleme, die die Stadt hat, und angesichts der guten Finanzsituation von Borussia muss die Vereinbarung, erst 2018 mit der Schuldenrückzahlung zu beginnen, neu verhandelt werden. Und wenn sich dann der neue Rat der Stadt Mönchengladbach dazu entschließt, bei der Gewinnausschüttung der Sparkasse fityfifty zu machen, hätte die Stadt schon 2015 sechs Millionen Euro mehr im Haushalt. Das könnte auch eine gute Nachricht für die Stadt werden.