Lautstarke Proteste gegen Kriegstreiber Solana
Donnerstag, 17. Mai 2007

Unüberhörbar haben mindestens 150 (nach anderen Behauptungen 50 bis 80) FriedensfreundInnen in Aachen gegen die Verleihung des Karlspreises an den ehemaligen NATO-Generalsekretär Javier Solana protestiert. Fortwährende Versuche der Polizei, die Lage zu eskalieren, schlugen dagegen fehl. Sie hatte unter anderem versucht, die Proteste auf dem Markt, auf den die Stadt alle BürgerInnen eingeladen hatte, als unangemeldete Versammlung zu deklarieren und zu verbieten. Immer wieder wurden Protestierende von der Polizei bedrängt und zur Herausgabe ihrer gefährlichen Waffen - nämlich Trillerpfeifen - genötigt. Dennoch konnten die FriedensfreundInnen schlimmere Übergriffe der Polizei verhindern.

(z-ac Zeitung für Aachen)

Auf der Demo als KriegstreiberBlick auf die Demo