Home

Die Linke MG

So erreichen Sie uns

Hauptstraße 2
41236 Mönchengladbach

Montag und Dienstag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Donnerstag und Freitag
10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Montag und Freitag ist Sozialberatung

Weiterer Kontakt hier

Suche

Wir können uns eine gute Rente leisten! PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, 6. September 2017

Am 12. September 2017 um 19.00 Uhr ist Matthias W. Birkwald (MdB DIE LINKE / Listenplatz 2 in NRW) mit seinem Vortrag "Statt Altersarmut: Renten rauf!" in Mönchengladbach (Hauptstraße 2).

Ende Juli veröffentlichte die Bundesregierung ihren Sozialbericht. Sofort schossen die marktradikalen Prophet*innen aus allen Rohren: "Sozialausgaben steigen bis 2021 auf über eine Billion!" titelte zum Beispiel die Wochenzeitung DIE ZEIT und das Handelsblatt legte noch einen drauf: "Sozialstaat per Gießkanne".

Erst kam die Panikmache. Dann kamen die Kürzungsvorschläge für den vermeintlich größten "Brocken": 294 Milliarden Euro Ausgaben für gesetzliche Renten im vergangenen Jahr! Wahnsinn, heißt es da schnell bei den sogenannten Wirtschaftsforscher*innen. Das dürfe so nicht bleiben, denn immer weniger Junge müssten für immer mehr Alte die Rechnung zahlen.

So klingt die Begleitmusik für so absurde Vorschläge aus der CDU wie der Rente erst ab 70. Und es ist die Begleitmusik zu den Vorschlägen von SPD und Grünen, eine 'Haltelinie' einzuziehen und das Rentenniveau bei 48 Prozent zu stabilisieren.

Dazu sagt DIE LINKE NEIN!

Die Bundesrepublik ist eines der reichsten Länder der Welt. Trotzdem kommen Millionen Rentner*innen mit ihrer Rente nicht aus und müssen Grundsicherung beantragen.

Wie kann das sein?
Armut im Alter trotz 40 Jahre Berufstätigkeit?
Arbeiten bis zum Umfallen anstelle Genuss des Lebensabend?
Gibt es eine Alternative zu der derzeitigen Rentenpolitik?

Diesen Fragen stellt sich der Rentenexperte der Partei die Linke im Bundestag, Mathias Birkwald. Und er wird Antworten geben und Lösungen aufzeigen, denn DIE LINKE bleibt dabei: Nur ein Rentenniveau von mindestens 53 Prozent sichert den Lebensstandard im Alter. Eine Standardrentnerin oder ein Eckrenter hätte dann heute 123 Euro mehr Rente im Monat in der Tasche. Netto. Und 2030 wären es dann 313 Euro mehr! Das ist im Land mit dem viertgrößten Bruttoinlandsprodukt der Welt auch finanzierbar.

Dienstag, 12.9.2017, 19 Uhr, Hauptstraße 2

DIE LINKE zur Rente

 
< zurück   weiter >