Home arrow DIE LINKE. MG arrow Pressemitteilungen arrow Arbeitslosigkeit in Mönchengladbach leicht gesunken … oder doch nicht?

DIE LINKE. MG

So erreichen Sie uns

Hauptstraße 2
41236 Mönchengladbach

Montag und Dienstag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Donnerstag und Freitag
10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Montag und Freitag ist Sozialberatung

Weiterer Kontakt hier

Suche

Arbeitslosigkeit in Mönchengladbach leicht gesunken … oder doch nicht? PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 28. November 2013

Die aktuellen Zahlen der Arbeitsagentur verkünden für Mönchengladbach einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit von 14892 im Oktober auf 14851 im November. Doch gleichzeitig ist die sogenannte Unterbeschäftigung, also die in der Statistik nicht erfassten Arbeitslosen, von 4085 im Oktober auf 4139 im November angestiegen. „So haben wir statt 41 Arbeitslose weniger in Wirklichkeit 13 Arbeitslose mehr“, sagt Torben Schultz vom Linken Kreisvorstand, „Es geht gar nicht um zahlenmäßig Große Differenzen, aber die Kernaussage ist plötzlich eine ganz andere.“

Bei der genauen Betrachtung der Zahlen ist der Linken wie schon im Vormonat der Trend zum Outsourcing von Arbeitslosen aufgefallen. „Wieder sind die Bereiche 'Fremdförderung' und 'Aktivierung/Eingliederung' leicht angestiegen. Es werden also weiterhin Menschen vom Jobcenter an Dritte weitergereicht und fallen so aus der Statistik raus. Zum nicht geringen Teil sind das private Arbeitsvermittler und Bildungsträger, die so an dem Leid anderer Verdienen ohne dabei Arbeitslosigkeit zu reduzieren“, erklärt Schultz.

DIE LINKE hat sich diese zwei Bereiche mal über einen etwas längeren Zeitraum angesehen. So waren im Mai diesen Jahres 3,55% (695 Personen) in der 'Fremdförderung'. Jetzt im November sind es 4,19% (796 Personen). Bei der 'Aktivierung/Eingliederung' stieg die Zahl von 2,10% (410 Personen) im Mai auf 2,90% (550 Personen) im November. „Dies mag prozentual als geringe Veränderung empfunden werden“, endet Schultz, „Aber wir sehen in diesem Monat deutlich, wie durch solche Tricks eine leicht positive Entwicklung dargestellt werden kann, obwohl das Gegenteil der Fall ist. Damit wird den Arbeitslosen Menschen nicht geholfen, aber eben auf Kosten der Allgemeinheit verdienen ein paar wenige.“

Die aktuelle, tatsächliche Arbeitslosigkeit in Mönchengladbach finden sie hier.

Alle bisherigen tatsächlichen Arbeitslosen Zahlen finden sie hier.

Aus den Erklärungen der Arbeitsagentur:

Fremdförderung: Nicht bei der Bundesagentur für Arbeit erfasste Förderungen (z. B. Integrationskurse durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)
Aktivierung und berufliche Eingliederung: Beauftragung von Arbeitgebern oder Trägern, um Ausbildungsuchenden, von Arbeitslosigkeit bedrohten Arbeitsuchenden und Arbeitslosen zielgerichtete Unterstützungsangebote zu unterbreiten.

 
< zurück   weiter >