Home arrow DIE LINKE. MG arrow Pressemitteilungen arrow Auch die NPD wirbt mit dem Stadtwappen!

DIE LINKE. MG

So erreichen Sie uns

Hauptstraße 2
41236 Mönchengladbach

Montag und Dienstag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Donnerstag und Freitag
10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Montag und Freitag ist Sozialberatung

Weiterer Kontakt hier

Suche

Auch die NPD wirbt mit dem Stadtwappen! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, 6. Oktober 2013

Auch die NPD verwenden das Wappen der Stadt Mönchengladbach auf ihrer Webseite. Zwar wird das Wappen von den Rechtsextremisten deutlich dezenter eingesetzt, als in diesem Jahr schon zwei mal von Pro NRW, dennoch liegt hier nach Ansicht der LINKEn ein klarer Missbrauch vor, über den Torben Schultz vom Kreisvorstand am Freitag den Oberbürgermeister informierte.

Die NPD nutzt das Wappen als sogenanntes Favicon, ein ein nur 16 mal 16 oder 32 mal 32 Pixel großes Bild, dass zum Beispiel von den Browsern zum Abspeichern der Favoriten verwendet wird oder in der Adresszeile angezeigt wird. Die NPD hat das Wappen vor die Farben Schwarz-Weiß-Rot gelegt, also vor die Reichsflagge und die Farben des Deutschen Reiches von 1933 bis 1945. „Es ist widerwärtig, in welchen Kontext so die Stadt Mönchengladbach gerückt wird“, so Schultz, „Die von uns Vorgeschlagene Wappensatzung könnte solche Übertretungen natürlich nicht verhindern, aber die Regeln wären klar und die Hemmschwelle höher. Zeitgleich hätten Vereine und BürgerInnen die Chance das Wappen einfacher für positive Identifikation zu verwenden.“

In dem von der Stadt Vorgeschlagenem „Wappen-Logo“ sieht DIE LINKE keine Alternative. „So ein Logo würde analog zum NRW-Logo ein dem Wappen ähnliches Bild sein, dass jedoch zur allgemeinen Nutzung freigegeben ist“, erklärt Schultz, „Und genau dies NRW-Logo kann so völlig legal von Pro NRW verwendet werden. Wir wollen den Rechtspopulisten und Rechtsextremisten nicht noch helfen die Stadt und das Land für ihre Zwecke zu missbrauchen. Wir wollen klare Regeln für die sieben verschiedenen Wappen der Stadt, bzw. der Stadtteile, die vor 1975 eigenständig waren und eigene Wappen hatten.“

 
< zurück   weiter >