Home arrow DIE LINKE. MG arrow Pressemitteilungen arrow Wahlen werden an der Urne entschieden!

DIE LINKE. MG

So erreichen Sie uns

Hauptstraße 2
41236 Mönchengladbach

Montag und Dienstag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Donnerstag und Freitag
10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Montag und Freitag ist Sozialberatung

Weiterer Kontakt hier

Suche

Wahlen werden an der Urne entschieden! PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, 21. April 2010

DIE LINKE. Mönchengladbach findet es bedenklich wie die Umfragezahlen vor den Landtagswahlen in NRW allmählich die politischen Inhalte verdrängen. "Die daraus resultierenden möglichen Koalitionen sollen die WählerInnen zu einer strategischen Wahl bewegen", so Hartmut Wessels, Direktkandidat für die Landtagswahl, "Wer sich davon blenden lässt, wählt am Ende bestenfalls das geringere Übel - nicht die gewünschte politische Veränderung."

Deswegen verweist DIE LINKE. Mönchengladbach darauf, dass Veränderungen nicht nur über Regierungsbeteiligung möglich sind. Schon jetzt treibt DIE LINKE. alle anderen Parteien vor sich her. So hat Rot-Grün in NRW Studiengebühren unter dem Namen von Studienkonten eingeführt. Jetzt kämpfen sie beispielsweise an der Seite der Linkspartei für die Abschaffung von Studiengebühren, für ein längeres gemeinsames Lernen in der Schule und für den Ausbau der Mitbestimmung im öffentlichen Dienst.

"So wird deutlich, je mehr Stimmen DIE LINKE. bekommt, desto sozialer wird das Land - unabhängig von irgendwelchen Koalitions-Spekulationen", sagt Wessels und geht auf Oskar Lafontaines "Saarbrücker Rede" vom Januar ein. In dieser hieß es, dass positive Veränderungen auf verschiedenen Wegen möglich sind. So sei in der Vergangenheit der Ausbau des Sozialstaates vor allem von konservativen Kanzlern wie Bismarck und Adenauer umgesetzt worden. Dies geschah aber nicht, weil die Konservativen eigentlich sozialer eingestellt wären. Vielmehr hätten die massiven Proteste auf der Straße und in den Betrieben sie dazu gebracht.

"Inzwischen ist es die Partei DIE LINKE, die an der Seite der sozialen Netzwerke steht und mit ihnen gemeinsam kämpft", erklärt Wessels, "Wir sind uns sicher, dass Herr Lafontaine am 3.5. genau dies noch mal den Mönchengladbacher BürgerInnen sagen wird."

Damit die BürgerInnen die Chance haben sich über die Inhalte zu Informieren hier an paar Termine:

Jeden Samstag bis zur Wahl, danach alle zwei Wochen, Infostand in Rheydt (Hauptstr./Harmoniestr.) von 10:30 bis 13:00 Uhr und Mönchengladbach Hindenburgstr./Stadttheater von 11:00 bis 13:00 Uhr.

Am 28.4. um 19:30 im Geneickener Bahnhof: Informations und Diskussionsabend zur Kopfpauschale mit Thomas König, Arzt und Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Gesundheit & Soziales

Am 3.5. ab 17:00 Uhr Kundgebung mit Oskar Lafontaine auf dem Rheydter Marktplatz

 
< zurück   weiter >