Home arrow DIE LINKE. MG arrow Pressemitteilungen arrow Investitionen in Ganztagsschulen

DIE LINKE. MG

So erreichen Sie uns

Hauptstraße 2
41236 Mönchengladbach

Montag und Dienstag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Donnerstag und Freitag
10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Montag und Freitag ist Sozialberatung

Weiterer Kontakt hier

Suche

Investitionen in Ganztagsschulen PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, 26. März 2009

Neubau Mensa und Freizeiträume Hauptschule Kirschhecke

Die LiLO hat in der Sitzung der Bezirksvertretung Odenkirchen für den Neubau der Mensa und der zwei Freizeiträume für die Hauptschule Kirschhecke gestimmt. Nicht, weil die LiLO die Hauptschule als eine notwendige Schulform ansieht. Sie hat deshalb dafür gestimmt, weil eine Chancengleichheit bezüglich Ganztagsschulen nicht nur auf dem Papier stehen darf, sondern auch gewährleistet werden muss, solange es diese Schulform gibt.

Gleichzeitig hat die LiLO CDU und FDP aufgefordert, auch für Chancengleichheit für Gesamtschüler zu sorgen.
Von 2627 Kindern wurden weniger als 100 Kinder an den 12 Hauptschulen der Stadt Mönchengladbach angemeldet. Nach der ersten Anmeldung war keine Hauptschule in der Lage, auf Dauer einen geordneten Schulbetrieb durchzuführen. 1,4 Millionen EUR für eine Schulform, die nicht überlebensfähig ist.
Gleichzeitig wurden 497 Kinder, fünfmal so viel wie Anmeldungen an den Hauptschulen, an den Gesamtschulen abgewiesen, weil für sie kein Platz vorhanden ist. Indem Eltern dadurch gezwungen werden, ihre an der Gesamtschule wegen Platzmangel abgewiesenen Kinder an der Hauptschule anzumelden, sind von den 12 Hauptschulen gerade einmal sechs überlebensfähig. Bei den anderen ist auf Dauer kein geordneter Schulbetrieb möglich.
Es zeigt sich, dass die Schulform Hauptschule ein Auslaufmodell ist. Sie kann Ihren Auftrag nicht erfüllen und wird auch nicht gewollt. Durch die ideologische Festlegung der CDU, den Gesamtschulen keine Chance zu geben, werden Kinder gezwungen eine Schule zu besuchen, die sie nicht wollen. Der Stadt entstehen Kosten durch Schulen, die es schon eigentlich nicht mehr geben dürfte. Angesichts der Haushaltslage der Stadt eine unverantwortliche Fehlentwicklung, die die CDU zu verantworten hat.
Die LiLO – Gruppe im Rat der Stadt Mönchengladbach fordert die sofortige Einrichtung einer sechsten und siebten Gesamtschule, um dem Elternwillen nach Gesamtschulplätzen gerecht zu werden. Des weiteren müssen die Hauptschulen unverzüglich geschlossen werden, an denen nur eine Eingangsklasse gebildet werden kann.

Helmut Schaper

 
< zurück   weiter >