Home arrow Archiv arrow Leiharbeit mit Ihren Steuergeldern?

Archiv

So erreichen Sie uns

Hauptstraße 2
41236 Mönchengladbach

Montag und Dienstag
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Donnerstag und Freitag
10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Montag und Freitag ist Sozialberatung

Weiterer Kontakt hier

Suche

Leiharbeit mit Ihren Steuergeldern? PDF Drucken E-Mail

Diese Aktionsseite zum Thema "Leiharbeit mit Ihren Steuergeldern?" wird nach und nach um die aktuellen Entwicklungen und weitere Hintergrundaktionen ergänzt. Auslöser war im Mai/Juni 2008 der Abbau von 180 Stellen bei dem Tiefdruck-Unternehmen Schwann-Bagel (TSB). Schon damals hatte DIE LINKE. MG darauf hingewiesen, dass durch Ausgliederung von Abteilungen in neue Gesellschaften auf dem gleichen Gelände es zu Einstellungen von Mitarbeitern kommt, die wesentlich schlechtere Lohn- und Arbeitsbedingungen haben und zum Teil auf ergänzende Leistungen nach dem SGB II angewiesen sind, die vom Steuerzahler finanziert werden.

Bitte beachten sie zu diesem Thema auch die Stellungnahme "Arbeit darf nicht arm machen" der Mitgliederversammlung von DIE LINKE. MG aus dem Januar diesen Jahres und das Positionspapier "Armut trotz Arbeit verhindern - Gesetzlichen Mindestlohn einführen" von DIE LINKE. im Bundestag.

Im folgenden Listen wir in chronologischer Reihenfolge die Berichte und Informationen:

Montag, 31. März 2008: Pressemitteilung DIE LINKE. MG
Arbeitsplatzabbau bei TSB
zum Artikel

Februar bis Juni 2008: Erwerbslosen Forum Deutschland
Bürgerantrag öffentliche Beschäftigung
alle Unterlagen als ein PDF (eingescannt / 6MB)

Freitag, 4. Juli 2008: Pressemitteilung DIE LINKE. MG
Missbrauch öffentlicher Gelder?
zum Artikel

Mittwoch, 9. Juli 2008: Artikel in der WZ
Wir sind schon fassungslos
zum Artikel (Eingescanntes Bild)

Dienstag, 22. Juli 2008: Artikel DIE LINKE. MG
Mindestlohn
zum Artikel

Dienstag, 22. Juli 2008: Artikel DIE LINKE. MG
Öffentliche Beschäftigung statt Ein-Euro-Jobs
zum Artikel

Dienstag, 22. Juli 2008: Kommentar Helmut Schaper
Alle legal bei ARGE, TIP und TSB?
zum Kommentar